Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

Myanmar entdecken

Diese Reise führt Sie von Yangon über Bagan zum Inle See und beinhaltet leichte Aktivitäten wie Rad fahren und kurze Wanderungen. So können Sie das ursprüngliche Land aus einer anderen Perspektive kennenlernen. Lassen Sie sich von den außergewöhnlichen Pagoden, Tempeln und den Einwohnern des Landes verzaubern.

Auf einen Blick: 8 Tage (7 Nächte), Route Yangon, Seikkyi Kanaungto, Bagan, Inle See und Yangon

  • Tag 1 : Yangon

    Yangon liegt in einem sehr fruchtbaren Delta im Süden Myanmars am Yangon-Fluss. Die Stadt zeichnet sich durch schattige Boulevards und hoch über den Bäumen schimmernde Stupas aus. Nachdem die Briten die Herrschaft über das obere Myanmar übernommen hatten und Mandalays kurze Periode als Hauptstadt des letzten burmesischen Königreiches vorüber war, wurde Yangon 1885 zur Hauptstadt erkoren.

    Sie starten mit der Strand Road, wo sich viele Regierungsgebäude sowie das luxuriöse Strand Hotel befinden. Außerdem besuchen Sie den Hafen, einen wichtigen Ausgangspunkt für Fahrten auf dem Ayeyarwady Fluss.

    Anschließend fahren Sie durch Chinatown, das Kolonialviertel und das indische Viertel.

    Shwedagon Pagode: Anschließend sehen Sie die bekannte Shwedagon Pagode. Dieses Bauwerk ist 2500 Jahre alt und wurde errichtet, um acht heilige Haare des Buddha aufzubewahren. Ihre ursprüngliche Form hat sich während der Jahrhunderte bis zur Unkenntlichkeit verändert. Der glockenförmige Überbau, der auf einer terrassenförmigen Basis ruht, ist mit über 60 Tonnen Blattgold bedeckt.

    Sie erreichen die Pagode über den Bahan Markt. Von dort gehen Sie durch die Gassen mit ihren kleinen Geschäften, wo Buddha Statuen, Blumen uvm. verkauft werden. Rund um den Eingang geht es immer sehr geschäftig zu. Sie bekommen einen Einblick in das tägliche Leben der Menschen, die in der unmittelbaren Umgebung der Pagode wohnen.

    Gehen Sie die Stufen hinauf, wo einige Verkäufer ihre Waren feil bieten und setzen Sie Ihren Weg um die Pagode im Uhrzeigersinn, wie es Tradition ist, fort. Halten Sie an einem Gebetspavillon, wo Sie evtl. die Chance haben mit einem Mönch ins Gespräch zu kommen. Weiter geht es zur Rückseite der Shwedagon Pagode, wo Sie einen Wahrsager besuchen und etwas über die früheren Überzeugungen der Menschen Myanmars lernen. Über die Südtreppe erreichen Sie den Wagen, der auf Sie wartet

    > Übernachtung in Yangon.

  • Tag 2 : Yangon – Seikkyi Kanaungto – Yangon (F/M)

    > Das einfache Leben außerhalb der Stadt

    Seik Kyi Khanaungto wird vom Yangon Fluss und vom Twante Kanal begrenzt. Da es keine Brücke über den Yangon Fluss gibt, ist das Leben hier noch immer sehr ursprünglich, obwohl die Gemeinde vor den Toren von Yangon liegt. Ein perfektes Ziel für Familien, Fotografieinteressierte und jeden, der etwas Ruhe abseits des Stadttrubels sucht. Sie sind etwa 2 Stunden mit der Trishaw (leichtes Gefährt auf 3 Rädern mit Pedalen) und eine Stunde zu Fuß unterwegs.

    > Transfer zur Anlegestelle, Bootsfahrt nach Seikkyi Kanaungto

    Sie fahren mit dem Boot zur abgeschiedenen Gemeinde. Dort sehen Sie die interessantesten Stellen der ursprünglichen und fast autofreien Insel während Sie mit einer Trishaw unterwegs sind. Besuchen Sie zu Fuß einen Teeladen und kosten Sie die örtlichen Sorten. Sie sehen auch das alte Kloster und hören Interessantes über das Leben innerhalb der heiligen Mauern und dem buddhistischen Leben im Allgemeinen. Sie sehen die Mönche während ihrer Morgenrunde durch die Dörfer, wie Sie Lebensmittel und Geldspenden erhalten. Am Myo Ma Markt können Sie Früchte und Gemüse erstehen, in der kleinen Werft am Hafen sehen Sie, wie Boote repariert werden und auch den „Schiffsfriedhof“, für unreparierbare Boote. Während Sie dahin radeln zieht die sanfte Landschaft mit ihren Reisfeldern und Bambuswäldchen an Ihnen vorbei. Sie sehen eine Vielzahl an Vogelarten wie Störche, Kraniche und Adler sowie Wasserbüffel. Halten Sie an einer kleinen Farm und lernen Sie, wie hier Landwirtschaft betrieben wird.

    Auf einer ruhigen Straße haben Sie die Möglichkeit eine Weile selbst in die Pedale der Trishaw zu treten.

    > Transfer zur Wardan Street

    Von hier aus machen Sie einen Spaziergang bis zur Strand Road, über die Brücke bis zum Bootsanleger, wo Sie auf die andere Seite übersetzen. Gehen Sie weiter bis zum Nachtmarkt, anschließend sehen Sie den Kheng Hock Keong Chinese Tempel. Ihr Spaziergang führt Sie weiter zur 18th Street, von wo aus Sie einen guten Blick auf die Shwedagon Pagode haben, und dann zur 19th Street. Halten Sie hier um sich mit einem erfrischenden Getränk zu stärken. Überall auf der Straße sind Tische und Stühle aufgebaut, die zum Ausruhen einladen. Nehmen Sie Platz und lassen Sie das geschäftige Treiben vorüberziehen. Anschließend verlassen Sie die Straße und gelangen zum Guang Dong Kwan Yin Tempel, einem weiteren chinesischen Tempel. Von hier aus nehmen Sie den Wagen zurück zum Hotel.

    > Übernachtung in Yangon

  • Tag 3 : Yangon – Bagan (M)

    > Abholung von Ihrem Hotel in Yangon, Flug nach Bagan

    > Besichtigung

    Bagan erstreckt sich über eine Ebene, auf der sich tausende Tempelruinen aus dem 12. Jahrhundert befinden. Obwohl die historische Königsstadt erwiesenermaßen seit Beginn der christlichen Zeitrechnung bewohnt war, begann ihr goldenes Zeitalter erst mit der Eroberung Thatons 1057 n. Chr.

    Schwezigon Pagode: König Anawrahta, welcher zwischen 1044 und 1078 über Bagan herrschte, begann mit der Errichtung der Schwezigon Pagode. Das Bauwerk wurde jedoch erst von Anawrahtas Nachfolger, König Kyansittha, um 1090 fertiggestellt. Die Pagode war ursprünglich eine nördliche Markierung der Stadtgrenze und wurde zur Aufbewahrung einer von vier Repliken des heiligen Buddhas verwendet. Die graziöse Glockenform des Stupas wurde zum Vorbild für fast alle später errichteten Stupas in Myanmar.

    Gubyaukhyi in Wetkyi-In: Dieser indisch anmutende Tempel wurde im frühen 13. Jahrhundert erbaut und 1468 renoviert. Die feinen Fresken sowie die einmalige Architektur machen dieses Bauwerk besonders interessant. 

    Htilominlo: Der Tempel wurde unter König Nandaungmya am Anfang des 13. Jahrhunderts vollendet und ist mit seiner Höhe von 46 Metern einer der letzten großen, in Bagan gebauten Tempel.

    Ananda Pahto: Dies ist einer der schönsten, größten, besterhaltensten und meistverehrtesten Tempel in Bagan. Man nimmt an, dass er um 1105 von König Kyanzittha erbaut wurde. Der eindrucksvolle Tempel kündigte stilistisch das Ende der frühen Bagan-Periode und den Beginn der mittleren Periode an.

    Thatbyinnyu Tempel: Der Tempel ist das höchste Gebäude in Bagan (61 Meter) und stammt aus dem Jahr 1144.

    > Weiterfahrt mit dem Ochsenkarren

    Dhammayazika: ein buddhistischer Tempel aus dem Jahr 1196.

    Lemyethna Tempel: ein wenig besuchter Tempel mit sehenswertem Inneren und gut erhaltenen Wandmalereien.

    Payathonzu Komplex*: 3, über Passagen, verbundene Schreine, die mit Mahayana oder Tantra Zeichnungen verziert sind.

    Nandamannya Tempel: Im Inneren findet man schöne Fresken und unerwartet erotische Zeichnungen.

    Wandern Sie durch das Dorf Minnanthu und beobachten Sie die Einwohner bei ihren alltäglichen Aufgaben.

    Anschließend suchen Sie sich ein Gebäude aus, von dem Sie den Blick über Bagan genießen möchten

    > Übernachtung in Bagan

    * evtl. nicht geöffnet

  • Tag 4 : Bagan (F/M)

    > Ausflug zu einem Dorf in der Nähe

    Am Morgen fahren Sie zum Lawkananda Anleger und nehmen ein Boote entlang des Ayeyarwaddy Flusses bis zur Kyun Thiri Insel, die nur wenige Touristen zu Gesicht bekommen. Mit einem Ochsenkarren geht es weiter zum Ort East Kyun Thiri. Spazieren Sie durch das Dorf, das von Landwirtschaft lebt und sehen Sie, wie die saisonalen Früchte angebaut oder geerntet werden. Weil die Ortschaft während der Regensaison überflutet wird, sind die Häuser auf Stelzen gebaut, so auch das Kloster aus Holz, das Sie besuchen werden.

    Anschließend genießen Sie ein Picknick in einem der Stelzenhäuser.

    > Rückkehr nach Bagan

    > Sunset Cruise

    Am späten Nachmittag besteigen Sie nochmal ein Boot und fahren, während die Sonne die Landschaft in rötliches Licht taucht, ca. 30 Minuten stromaufwärts am Ayeyarwaddy Fluss.

    > Übernachtung in Bagan.

  • Tag 5 : Bagan – Heho – Inle See (F/M)

    > Flug nach Heho, Fahrt zum Inle See

    Vom Flughafen fahren Sie ins Tal und weiter nach Nyaungshwe am Ende des Inle Sees und besteigen ein privates Boot um zum Hotel zu gelangen.

    Der Inle See ist ein Süßwassersee im Shan Staat, ist 22 km lang und maximal 10 km breit. Er ist bekannt für seine Einbeinruderer sowie für die schwimmenden Dörfer und Gärten. Innerhalb und rund um den See befinden sich 17 Dörfer, die großteils vom Stamm der Intha bewohnt werden.

    > Bootsfahrt, Besichtigung

    Am Nachmittag unternehmen Sie eine Bootsfahrt nach Indaing am westlichen Ende des Sees. Sie kommen am Dorf Ywama vorbei und nehmen einen Kanal, an dessen Seiten Bauern ihre schwimmenden Felder bewirtschaften. An der Anlegestelle verlassen Sie das Boot und legen das letzte Stück zu Fuß zurück (ca. 15 Minuten). Sie durchqueren das Dorf Indaing und kommen dann bei den Ruinen von Nyaung Ohak an. Die Gebäude und die Stupas stammen ursprünglich aus dem 14. Jahrhundert, wurden aber im Laufe der Jahrhunderte erweitert. Viele der Pagoden sind noch nicht restauriert und wurden von der Natur zurückerobert, was dem Gelände einen eigenen Charme verleiht. Ein grasbedeckter Weg führt Sie zum nächsten Highlight, dem Shwe Inn Thein Paya Komplex, eine Ansammlung von verwitterten Stupas aus dem 17. und 18. Jahrhundert, einige sind vor kurzem rekonstruiert worden.

    Sie kehren zum Anleger zurück und nehmen das Boot zum Hotel.

    > Übernachtung in Nyaung Shwe.

  • Tag 6 : Inle See (F/M)

    > Besichtigung mit dem Fahrrad, Boot und Kayak

    > Treffpunkt am Morgen beim Grasshopper Shop in Nyuang Shwe

    Nach der Auswahl des richtigen Rades und Anpassung radeln Sie ungefähr 3km auf einer Teerstraße, raus aus der Stadt. Anschließend fahren Sie auf schmalen, weniger befestigten Straßen, die den Großteil der heutigen Tour ausmachen. Obwohl die Strecke technisch nicht anspruchsvoll ist, beanspruchen die engen Gässchen ihre volle Konzentration und eine gewisse Routine im Umgang mit dem Fahrrad.

    Je nach Saison sehen Sie verschieden Pflanzen auf den umgebenden Feldern. Von der Saison hängt es auch ab, welche Aktivität Sie unternehmen. Entweder helfen Sie bei der Reisernte, erlernen die Herstellung von Reiscrackern, besuchen eine Tofufabrik oder eine Destillerie, wo aus Reis der überall gegenwärtige Reiswhiskey hergestellt wird. Am Vormittag machen Sie an einem typischen Lokal halt und kosten das traditionelle Shan-Essen und Getränke.

    > Verladung der Fahrräder auf Boote, Transfer

    Nach 20 Minuten mit dem Boot erreichen Sie Ihr Ziel. Von hier aus erkunden Sie die umliegenden Dörfer und die Landschaft.

    > Weiterfahrt mit dem Boot, Mittagessen

    > Kayakfahrt

    Sie tauschen Ihre Räder gegen Kayaks und starten Ihre Tour, nach einem weiteren kurzen Bootstransfer. Sie können die Dauer selbst bestimmen, das Longtailboot wird Sie die ganze Zeit begleiten und an der, von Ihnen gewünschten, Stelle wieder aufnehmen.

    > Rückkehr zum Hotel

    > Übernachtung in Nyaung Shwe.

  • Tag 7 : Inle See – Heho - Yangon (F/M/A)

    > Flug nach Yangon 

    Am Morgen fahren Sie zum Flughafen in Heho und fliegen von dort nach Yangon.

    Sie werden vom Flughafen abgeholt und fahren zur Insein Bahnstation. Von dort nehmen Sie die Circle Line bis zur Central Railway Station. Die Verbindung wurde 1961 eröffnet und bringt seitdem Hunderte Personen pro Tag an ihr Ziel innerhalb der Stadt.

    Während Sie auf den Zug warten, können Sie den naheliegenden Markt besuchen oder einfach durch die Gassen spazieren.

    Wir raten Ihnen in einen nicht klimatisierten Wagen zu steigen (und nicht in den für Touristen). Möglicherweise müssen Sie die 1 ½ stündige Fahrt stehen, aber Sie sehen dabei das pure burmesische Leben und reden eventuell mit anderen aufgeschlossenen Touristen. 

    An der Central Railway Station steigen Sie wieder aus und fahren zum Scott Market um Handwerksarbeiten zu bestaunen und vielleicht auch das eine oder andere Stück mitzunehmen. Die restliche Zeit bis zum Abendessen steht Ihnen zur freien Verfügung.

    > Abendessen im Seeds Restaurant

    > Übernachtung in Yangon

  • Tag 8 : Yangon (F)

    > Transfer zum Flughafen

Reisedaten

  • 8-Tage private Aktivreise ab/bis Yangon
  • startet täglich
  • inkl. Bahnfahrt in Yangon

Destination


Historisches, Lesefutter und Reisetipps: KambodschaLaosVietnam.