Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

Höhepunkte Kambodschas (privat)

Lernen Sie die wichtigsten Orte des ursprünglichen Landes kennen. Innerhalb von 5 Tagen sehen Sie mittlerweile moderne Stadt Phnom Penh und seine Sehenswürdigkeiten, sowie Siem Reap, in dessen Umgebung die Tempel von Angkor liegen. Diese Reise legt darauf natürlich ihr Hauptaugenmerk und Ihr persönlicher Guide führt Sie durch die mystische Anlage und die schönsten Tempel.

 

Auf einen Blick: 5 Tage (4 Nächte), Start jeden Tag, Route Phnom Penh bis Siem Reap.

  • Tag 1 : Phnom Penh

    > Ankunft in Phnom Penh, Transfer & Stadtbesichtigung

    Die schillernde Hauptstadt Kambodschas ist für asiatische Verhältnisse geradezu entspannt. 1975 von den Roten Khmer erobert und verwüstet, 1979 von vietnamesischen Truppen befreit, glich Phnom Penh lange einer Geisterstadt. Heute stehen sich Tradition und Moderne in einem faszinierenden Patchwork gegenüber. Chaotisch, lebendig, elegant und vergessen, mit Boulevards, Uferpromenaden und Bausünden aller Art ist Phnom Penh eine „moderne“ südasiatische Metropole geworden.

    Nach der Ankunft werden Sie zu Ihrem Hotel gebracht.

    Anschließend starten Sie gleich mit einer Stadtrundfahrt (falls Ihr Flug spät landen sollte, empfehlen wir einen Voraufenthalt von mind. 1 Nacht, ansonsten entfällt die Stadtrundfahrt).

    Königspalast: Er besteht aus mehreren Gebäuden, in denen der König mit seiner Familie sowie Ehrengäste aus dem Ausland wohnen. Auch heute noch wird das höfische Zeremoniell groß geschrieben und gemeinsam mit uralten Ritualen in der Palastanlage bewahrt. Der Komplex wurde unter König Norodom (1834-1904) errichtet, also Phnom Penh zur neuen Hauptstadt ausgerufen wurde. Er ist ein gutes Beispiel klassischer Khmer Architektur.

    Silberpagode: Sie gehört zum Königspalast und wird auch Pagode des smaragdgrünen Buddhas genannt (Wat Preah Kaew Morokot). Der Fußboden besteht aus über 5000 Silberblöcken, die insgesamt fast 6 Tonnen wiegen und namensgebend waren.

    Nationalmuseum: Das Museum wurde 1920 erbaut und von George Groslier im Khmer Stil gestaltet. Sie sehen dort die größte Sammlung mit Kunstwerken der Khmer.

    Zentralmarkt oder Russischer Markt: Die zwei bekanntesten Märkte der Stadt. Der Zentralmarkt ist überdacht und hat einen Kuppelbau als Zentrum. Sie finden hier nahezu alle Arten von Souvenirs. Der Russische Markt ist ein Labyrinth aus Ständen, die alle möglichen Arten von Waren feilbieten. Angefangen bei DVDs, Seidenwaren bis hin zu Handwerkskunst und Schmuck.

    > Übernachtung in Phnom Penh

  • Tag 2 : Phnom Penh – Siem Reap (F)

    > Transfer und Flug nach Siem Reap

    Sie werden zum Flughafen gebracht und fliegen nach Siem Reap.

    > Besichtigung in Angkor

    Nach der Ankunft starten Sie mit Ihrer Besichtigung in Angkor.

    Angkor Thom: 1181 bis 1201 erbaut, erstreckt sich die Königsstadt Angkor Thom über eine Fläche von 10 Quadratkilometern. Der Fußweg des Südtors ist von mit Statuen von Göttern und Dämonen gesäumt, im Zentrum befinden sich bedeutende Tempelanlagen wie der Bayon, Baphuon, die Elefanten Terrasse, Terrasse des Leprakönigs, Phimänakas und der ehemalige Königspalast.

    Baphuon: Mitte des 11. Jahrhunderts erbauter monumentaler Tempelberg, dessen Pyramidenform den mystischen Berg Meru darstellt und gleichzeitig den Mittelpunkt der ehemaligen Stadt Angkor Thom markiert.

    Phimeanakas: Pyramidenförmiger Tempel, dessen Kuppel seinerzeit womöglich mit Gold überzogen war.

    Bayon: Der Tempelberg des Königs Jayavarman VII, neben Angkor Wat eine der Hauptattraktionen in Angkor, liegt im Zentrum der königlichen Stadt. Sehenswert die verwinkelten Gänge und die Türme mit meterhohen, aus Stein gemeißelten Gesichtern.

    Ta Prohm: Naturbelassen und vom Urwald überwuchert, ist der Ta-Prohm-Tempel eine der Hauptattraktionen von Angkor. Die Restauratoren der École française d’Extrême-Orient (EFEO) hatten beschlossen, diesen Tempel in dem Zustand zu belassen, in dem sie ihn vorgefunden hatte. Das Resultat ist spektakulär, nicht umsonst waren die Ruinen Kulisse für den Film Lara Croft: Tomb Raider.

    Preah Khan: Inmitten des dichten Dschungels wurde Preah Khan von König Jayavarman VII Ende des 12. Jahrhunderts als Tempel und Klosterschule erbaut. Er erstreckt sich über eine riesige Fläche und ist umgeben von einer 700 - 800 Meter langen Mauer.

    > Sonnenuntergang von einem Tempel aus

    Erleben Sie von einer höhergelegenen Terrasse eines antiken Tempels einen unvergleichlichen Sonnenuntergang.

    > Übernachtung in Siem Reap

  • Tag 3 : Siem Reap (F)

    > Besichtigung in Angkor

    Angkor Wat: Der bekannteste Tempel im Zentrum der einstigen Millionenstadt und eines vollkommensten sakralen Bauwerke überhaupt. Dort befinden sich die längsten zusammenhängenden Flachreliefs der Welt, die Einblicke in die Geschichte der hinduistischen Mythologie geben. Erst vor rund 150 Jahren entdeckt, wurde Angkor Wat 1992 mit weiteren Tempeln in Angkor von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

    Banteay Samre Tempel: Dieser Tempel stammt aus dem 12. Jahrhundert und ist dem Gott Vishnu geweiht.

    Banteay Srei: Im Vergleich zu Angkor Wat mutet Banteay Srei wie eine Miniatur an und zählt doch zu den Juwelen der Khmer-Kunst. Aus rotem Sandstein gebaut, zeigen die Tempelmauern gut erhaltene, filigrane Reliefarbeiten.

    > Übernachtung in Siem Reap.

  • Tag 4 : Siem Reap (F)

    > Besichtigung in Angkor

    Prasat-Kravan: Der Tempel wurde im Jahr 921 im Stil von Koh Ker erbaut und ist dem Hindu-Gott Vishnu geweiht. Er zählt zu den letzten großen Ziegelbauten. Im Gegensatz zu anderen Turmheiligtümern der Indravarman-Epoche besitzt Prasat-Kravan Innenschmuck: Zahlreiche Reliefs mit Vishnu-Darstellungen zieren den mittleren Turm.

    Banteay-Kdei: Der Kloster-Komplex stammt aus dem 12.-13. Jhdt. und ähnelt Ta Prohm mit dem Unterschied, dass Banteay-Kdei weniger verziert und kleiner ist. Er wurde als erster von drei Kloster-Komplexen für die Lehrer des Königs Jayavarman VII erbaut.

    Srah Srang: Das „königliche Bad“ ist ein Wasserreservoir, welches etwa 725 x 400 m misst und sich nahe Angkor Thom und Angkor Wat befindet. Der Srah Srang ist ein faszinierendes Zeugnis der Angkor-Kultur und soll Menschen und Tieren gedient haben, mit Ausnahme der Elefanten.

    Ta Keo: Der monumentale Tempelberg ist etwa 1000 Jahre alt und wurde unter König Jayavarman V als Staatstempel erbaut. Später wurde er der Gottheit Shiva geweiht. Kurz vor seiner Vollendung wurde seine Errichtung abgebrochen – Angeblich durch ein schlechtes Omen.

    Thommanon & Chau Say Tevoda: Die beiden hinduistischen Flachtempel liegen in direkter Nachbarschaft von Angkor Thom. Der Khmer-König Suryavarman II ließ vermutlich beide Tempel etwa im 11.-12. Jhdt. erbauen.

    > Auf dem Wasserweg zum schwimmenden Dorf Chong Kneas, Besuch des Marktes Psah Chah

    Mit einem Boot gelangen Sie in das ursprüngliche Dorf Chong Kneas, wo Sie sich ein Bild über das tägliche Leben der Bewohner machen können. Das schwimmende Dorf befindet sich an einem See.

    Der Psah Chah Markt wurde zwar 1975 von den Roten Khmer zerstört, aber 1996 wiedereröffnet und erblüht nun in neuem Glanz. Er bietet eine große Vielfalt an Essensständen und Geschäften.

    > Übernachtung in Siem Reap.

  • Tag 5 : Siem Reap (F)

    > Transfer zum Flughafen

    Nutzen Sie die Zeit bis zur Abreise mit der Besichtigung der kleinen Stadt oder einer Bootsfahrt. Wir empfehlen die Verlängerung Ihres Aufenthaltes an den Stränden von Sihanoukville.

Reisedaten

  • 5-Tage Privatreise von Phnom Penh bis nach Siem Reap
  • startet täglich
  • inkl. Besuch eines schwimmenden Dorfes und Angkor Wat

ab 580,- €

Destination


Historisches, Lesefutter und Reisetipps: KambodschaLaosVietnam.