Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

In die Geschichte Laos eintauchen (Kleingruppe)

Die 6-tägige Reise ermöglicht vielfältige und intensive Einblicke in die Geschichte und Traditionen des Landes und der Minderheiten. Auf bunten Märkten, bei genüsslichen Essen in laotischen Restaurants und bei traditionellen Betrieben erfahren Sie viel über die aktuelle Lebensweise und Kultur. Neben den kulturellen Höhepunkten lassen Sie sich vor allem von der Gelassenheit und dem kolonialen Charme der Städte Vientiane und Luang Prabang faszinieren.

 

Auf einen Blick: 6 Tage (5 Nächte), startet täglich, Route Vientiane, Phonesavanh, Luang Prabang

  • Tag 1 : Vientiane (-/-/A)

    > Transfer zum Hotel

    Sie werden vom Flughafen Vientiane oder der Freundschaftsbrücke abgeholt und für den Check-in zum Hotel gebracht.

    > Besichtigungen in Vientiane

    Am Nachmittag starten Sie mit der Erkundung Vientianes. Das Zentrum wird von buddhistischen Klöstern dominiert und mit von Bäumen gesäumten Straßen, strahlend bemalten Tempeln und malerischer französischer Architektur konnte sich die Stadt ihren unvergleichlichen Charme bewahren.
    Vat Sisaket: Dies ist der älteste original erhaltenen Tempel der Stadt. Bekannt ist er für bemerkenswerte Fresken, Reihen mit hunderten sitzenden Buddhastatuen und 6840 Buddhabilder.

    Ho Phra Keo: Der architektonisch bekannte ehemalige königliche Tempel der Lao Monarchie wird nun als Museum genutzt und beherbergt einige der schönsten buddhistischen Skulpturen und Artefakte des Landes, wie antike Messingtrommeln und Palmblattmanuskripte. Ursprünglich war der Tempel die Heimat des berühmten Jade-Buddha, der nun in Bangkok im Wat Phra Keo zu finden ist.

    Patousay: Das Siegestor wurde vom Arc de Triomphe in Paris inspiriert und zählt zu den meistfotografierten Bauwerken der Stadt.

    That Luang Stupa: König Setthathirath ließ diese Stupa 1566 als nationales Wahrzeichen errichten und der riesige goldene Tempelkomplex gilt heute als heiligstes Monument des Landes.
    > Übernachtung in Vientiane

  • Tag 2 : Vientiane (F/M/A)

    > Besichtigungen Vientiane

    Laos Nationalmuseum:Nach dem Frühstück beginnt die heutige geschichtliche Tour mit einem Besuch des Laos National Museums (an Feiertagen geschlossen). Das Museum dokumentiert als einziges sowohl die Geschichte von Laos als auch die Geschichte des Krieges.

    Kaysone Phomvihane Memorial Museum: Die zentrale Statuenhalle ist von mehreren Ausstellungsräumen umgeben. Hier wird mit Schaubildern und Darstellungen den Spuren des Lebens und der Karriere des ehemaligen Präsidenten im Zusammenhang mit der Revolutionsgeschichte von Laos gefolgt. (geschlossen montags und an Feiertagen). Anschließend kann das Haus des Präsidenten besucht werden. Es liegt in einer geschichtlichen Zone etwa einen Kilometer vom Museum entfernt. Die Wohn- und Arbeitsräume der Zeit von 1975-1978 von Kaysone Phomvihane sind zur Besichtigung geöffnet.

    > Mittagessen in einem lokalen Restaurant

    > COPE Visitor Centre

    Obwohl der Krieg 1975 beendet wurde, befand sich in Laos immer noch eine beträchtliche Anzahl nicht explodierter Minen, welche zu Verletzungen der Gliedmaßen durch unerwartete Explosionen bei vielen Bewohnern führten.  COPE ( Cooperative Orthotic and Prosthetic Enterprise) stellt diesen Personen Prothesen und Bewegungshilfen zur Verfügung. Eine interaktive Ausstellung zeigt die Problematik unexplodierter Landminen und wie diese die Bevölkerung betreffen. Es werden die Erlebnisse verletzter Personen und ihre Erfahrungen im Rehabilitationsprozess gezeigt.

    > Übernachtung in Vientiane

  • Tag 3 : Vientiane - Phonesavanh (Xieng Khouang) (F/-/A)

    > Marktbesuch

    Nach dem Frühstück besuchen Sie den Morgenmarkt Talaat Sao, der für ausgezeichnete Seidenwebereien, Metallarbeiten und Schnitzereien bekannt ist und den nahegelegenen Kunsthandwerksmarkt.

    > Flug nach Xieng Khouang und Transfer nach Phonesavanh

    Die nördliche Provinz Xieng Khouang wurde im Vietnamkrieg schwerbombardiert und bereits im Landeanflug wird ersichtlich wie stark die Landschaft von Bombenkratern durchzogen ist. Die ursprüngliche Hauptstadt Xieng Khouang wurde fast komplett zerstört und daher wurde der Hauptstadtsitz nach Phonesavanh verlegt.

    > Ebene der Tonkrüge

    Nahe der Stadt befindet sich die Fundorte mysteriöser antiker Steinkrüge mit einem Gewicht von bis zu sechs Tonnen. Hunderte massive Krüge wurden hauptsächlich aus tertiärem Sedimentgestein, und einige aus Granit gefertigt. Verschiedene Theorienüber die ursprüngliche Nutzung (Urnen, Weinkrüge, Reisaufbewahrung) wurden erwogen, aber keine konnte bewiesen werden. Im Jahr 1930 wurden von französichen Archäologen Steinäxte, Bronzeornamente und Keramikgegenstände gefunden, die Grabbeigaben gewesen sein könnten

    > Übernachtung in Phonesavanh

  • Tag 4 : Xieng Khouang – Luang Prabang (F/M/A)

    > Besichtigungen Phonesavanh

    Markt: Jeden Morgen versammeln sich hier die ethnischen Minderheiten der umgebenden Dörfer

    Lao Sericulture Company: Seidenfarm mit Trainingscenter für Raupenaufzucht, Maulbeeren ,traditionelle Seidenherstellung und Tee

    > Fahrt nach Luang Prabang

    Am späteren Nachmittag Ankunft in Luang Prabang, der vielleicht am besten erhaltenen traditionellen Stadt Südostasiens. Die Stadt versprüht den zeitlosen Charme alter Zeiten und erhält ihren hervorragenden Ruf als bezaubernde Hochburg der laotischen Kultur in prächtiger natürlicher Umgebung.1995 wurde Luang Prabang zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt 
    > Übernachtung in Luang Prabang.

  • Tag 5 : Luang Prabang (F/M/A)

    > Besichtigungen Luang Prabang

    Vat Visoun: älteste Tempelanlage wurde ursprünglich im 16. Jahrhundert erbaut, aber 1887 von den Chinesen zerstört und im 20. Jahrhundert wieder aufgebaut. Im Inneren befindet sich ein Museum für Buddhastatuen.

    That Makmo: Die Wassermelonen Stupa auf dem Gelände von Vat Visoun. Der Name leitet sich von der halbrunden Spitze ab.

    Vat Aham: ursprünglich ein Schreine der Schutzheiligen, die immer noch verehrt werden, dann buddhistischer Vat

    Nationalmuseum: Der frühere Königspalast dient nun als Museum und stellt persönliche Gegenstände der Königsfamilie aus, angefangen von Besuchergeschenken, Musikinstrumenten oder Fotos.

    > Mittagessen in einem lokalen Restaurant

    > weitere Besichtigungen

    Traditional Art and Ethnology Centre: beherbergt Ausstellungen von sieben ethnischen Mindeheitengruppen des nördlichen Laos. Im Shop können traditionelle Handwerksarbeiten der Bergvölker erworben werden.

    Vat Mai: Der größte Tempel der Stadt stammt aus dem 18. Jahrhundert und befindet sich im historischen Zentrum.

    Vat Phou Si: Auf dem „Gipfel“ des Mount Phou Si, einem 150 m hohen Hügel mitten in der Stadt, steht ein kleiner Tempel. Der Aufstieg über zahlreiche Stufen lohnt sich, der Ausblick auf die umliegenden Tempel und Flüsse ist atemberaubend.

    > Teilnahme an einer Baci Zeremonie

    Baci ist keine religiöse buddhistische Zeremonie, sondern eine Geste der Freundschaft. Sie findet zu allen Gelegenheiten wie Ankunft, Abschied, Heirat, Danksagung, Krankheit usw. statt. Die einfache warmherzige Segnung hat besonders in Laos eine lange Tradition. Auch Reisende erhalten den Segen des Mönchs für eine gute Weiterreise.

    > Übernachtung in Luang Prabang.

  • Tag 6 : Luang Prabang (F/-/-)

    > Abreise von Luang Prabang

    Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen.

Reisedaten

  • 6 Tage Sehenswürdigkeiten, Geschichte und Traditionen Laos 
  • startet täglich
  • inkl. Bacizeremonie, Seidenraupenfarm und Ebene der Tonkrüge

Destination


Historisches, Lesefutter und Reisetipps: KambodschaLaosVietnam.