Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

Angkor Klassik privat

Während dieser 4-tägigen Tour erleben Sie das atemberaubende UNESCO-Weltkulturerbe von Angkor Wat in all seiner Pracht. Lassen Sie sich von uns an die eindrucksvollsten Sehenswürdigkeiten führen. Die wunderbaren Tempelanlagen Angkor Wat und Angkor Thom sowie die Roluos Tempelgruppe erwarten Sie unter anderem. Abends können Sie dann Siem Reap auf eigene Faust erkunden und kennenlernen.    

Auf einen Blick: 4 Tage (3 Nächte), täglich antretbar, ab/bis Siem Reap

Falls Sie diese Tour etwas günstiger als Gruppenreise antreten möchten, empfehlen wir Ihnen „Angkor Klassik“.

Und hier ist Ihre Reise im Detail:

  • Tag 1 : Siem Reap

    > Ankunft, Transfer

    > Besichtigung der Tempel in Angkor

    Angkor Thom: 1181 bis 1201 erbaut, erstreckt sich die Königsstadt Angkor Thom über eine Fläche von 10 Quadratkilometern. Der Fußweg des Südtors ist von mit Statuen von Göttern und Dämonen gesäumt, im Zentrum befinden sich bedeutende Tempelanlagen wie der Bayon, Baphuon, die Elefanten Terrasse, Terrasse des Leprakönigs, Phimänakas und der ehemalige Königspalast.

    Bayon: Der Tempelberg des Königs Jayavarman VII, neben Angkor Wat eine der Hauptattraktionen in Angkor, liegt im Zentrum der königlichen Stadt. Sehenswert die verwinkelten Gänge und die Türme mit meterhohen, aus Stein gemeißelten Gesichtern.

    Baphuon: Mitte des 11. Jahrhunderts erbauter monumentaler Tempelberg, dessen Pyramidenform den mystischen Berg Meru darstellt und gleichzeitig den Mittelpunkt der ehemaligen Stadt Angkor Thom markiert.

    Phimeanakas: Pyramidenförmiger Tempel, dessen Kuppel seinerzeit womöglich mit Gold überzogen war.

    Königspalast: Heute sind leider nicht mehr als zwei Wasserbecken zu sehen, in dem sich die Bewohner gebadet haben.

    Elefanten Terrasse: Teil der großen Audienzhalle des Königs, die zugleich als Aussichtsplattform für Veranstaltungen diente. Die berühmten Elefantenreihen befinden sich an beiden Enden der umfassenden Mauer.

    Terrasse des Leprakönigs: Aufgrund ihrer zahlreichen gut erhaltenen Reliefs eines der schönsten Khmer-Kunstwerke.

    Bevor es zurück ins Hotel geht bietet sich uns noch die Möglichkeit den spektakulären Sonnenuntergang von einem Tempel aus zu genießen.

    > Übernachtung in Siem Reap.

  • Tag 2 : Siem Reap

    > Besichtigung der Tempel in Angkor

    Angkor Wat: Der bekannteste Tempel im Zentrum der einstigen Millionenstadt und eines vollkommensten sakralen Bauwerke überhaupt. Dort befinden sich die längsten zusammenhängenden Flachreliefs der Welt, die Einblicke in die Geschichte der hinduistischen Mythologie geben. Erst vor rund 150 Jahren entdeckt, wurde Angkor Wat 1992 mit weiteren Tempeln in Angkor von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

    Ta Prohm: Naturbelassen und vom Urwald überwuchert, ist der Ta-Prohm-Tempel eine der Hauptattraktionen von Angkor. Die Restauratoren der École française d’Extrême-Orient (EFEO) hatten beschlossen, diesen Tempel in dem Zustand zu belassen, in dem sie ihn vorgefunden hatte. Das Resultat ist spektakulär, nicht umsonst waren die Ruinen Kulisse für den Film Lara Croft: Tomb Raider.

    Ta Som: Der Tempel wurde im späten 12. Jahrhundert von Jayavarman VII für seinen Mentor und Lehrer Som erbaut. Ta Som bedeutet so viel wie „der alte Som“.

    Neak Pean: König Jayavarman VII errichtete diesen buddhistischen Tempel, der aus einem quadratischen Wasserbecken mit 4 kleineren Becken an jeder Achse besteht. Im Zentrum des großen Beckens liegt eine runde Insel, deren Rand von zwei Nagas mit ineinander verschlungenen Schwänzen gebildet wird.

    Preah Khan: Inmitten des dichten Dschungels wurde Preah Khan von König Jayavarman VII Ende des 12. Jahrhunderts als Tempel und Klosterschule erbaut. Er erstreckt sich über eine riesige Fläche und ist umgeben von einer 700 - 800 Meter langen Mauer.

    > Übernachtung in Siem Reap.

  • Tag 3 : Siem Reap

    > Besichtigung der Tempel in Angkor 

    Roluos Gruppe: Sammelname für drei bedeutende Tempelbauten in der direkten Umgebung des Dorfes Roluos. Die Tempel gehören zu den frühesten großen, von den Khmer errichteten Bauwerken. König Indravarman, der von 877 bis 889 regierte, etablierte hier die Hauptstadt seines neu geschaffenen Khmer-Reiches.

    Lolei: Während der Regentschaft von Yasovarman (889 - 910) errichtet, dem Gründer des ersten Angkor-Reiches. Ursprünglich auf einer Insel gelegen, bestand das zentrale Heiligtum aus vier Turmbauten (Prasat) mit quadratischen Grundflächen von sechs Metern Seitenlänge in zwei Reihen.

    Preah Ko: Die Anlage besteht aus sechs Turmbauten, das zentrale Heiligtum ist von zwei konzentrischen quadratischen Maueranlagen aus Laterit umgeben und einem umschließenden breiten Wassergraben. Preah Ko ist namensgebend für den Baustil der Khmer zur Zeit der Herrschaft Indravarman I. Geworden.

    Bakong: Der erste monumentale Tempelberg, den ein Khmer-König in der Ebene errichten ließ, ein bedeutender Entwicklungssprung in der Khmer-Architektur.

    Banteay Srei: Im Vergleich zu Angkor Wat mutet Banteay Srei wie eine Miniatur an und zählt doch zu den Juwelen der Khmer-Kunst. Aus rotem Sandstein gebaut, zeigen die Tempelmauern gut erhaltene, filigrane Reliefarbeiten.

    Banteay Samre: Der hinduistische Tempel wurde Mitte des 12. Jahrhunderts unter Suryavarman II erbaut, der ihn dem Gott Vishnu weihte.

    Pre Rup: Der von Rajendravarman II erbaute Tempel ähnelt einer Pyramide. Auf seinen 3 Stockwerken befinden sich 5 quadratische Türme mit Ziegeldächern. 

    > Übernachtung in Siem Reap.

  • Tag 4 : Siem Reap

    > Frühstück, Transfer

    Nach dem Frühstück werden Sie rechtzeitig zu Ihrem Rück- oder Weiterflug zum Flughafen gebracht oder starten mit Ihrer Verlängerung in Kambodscha.

Reisedaten

  • 4 Tage/3 Nächte
  • täglich antretbar
  • ab/bis Siem Reap

Destination


Historisches, Lesefutter und Reisetipps: KambodschaLaosVietnam.